Podcast-Reihe

FETT. Über die Sichtbarkeit und Darstellung dicker Körper auf Bühne und Screen

Warum gibt es so wenige dicke Schauspielerinnen und Schauspieler? Und was bedeutet es für dicke Schauspieler*innen besetzt zu werden, welche Rollen werden angeboten, wie können Klischees und Vorurteile gebrochen werden? Was bedeutet es für Regisseur*innen unterschiedliche Körper zu zeigen, Figuren zu entwickeln? Was sind gute Erfahrungen? In den Podcast-Gesprächen befragt Katharina Bill Theater- und Filmschaffende zu ihren Erfahrungen und Visionen. Ihre Gesprächspartner*innen sind Andrea Schneider, Antigone Akgün, Julia Gräfner, Thomas Lichtenstein, Doris Uhlich.

Auf dieser Webseite, auf Spotify oder Itunes Podcasts

Mit: Katharina Bill

Konzept und Produktion: werkgruppe2 und Katharina Bill

Tonaufnahmen: Studio Schieffer 

ab 07. Januar 2022

Gefördert im Rahmen des Projekts LEIBER vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem MWK Niedersachsen und der Stiftung Niedersachsen.

#4: Thomas Lichtenstein, wo ist Platz für den dicken Körper?

In der Folge spricht Katharina Bill mit dem Schauspieler Thomas Lichtenstein (Oldenburgisches Staatstheater) über den dicken männlichen Körper. Über Sozialisation und Ausbildung, über Bühnenbilder als Barrieren und den Wunsch nach einem anderen Körper. Ist das Theater wirklich ein Raum für andere, für dicke Körper?

n.

#3: Julia Gräfner, was überrascht?

In der neuen Folge spricht Katharina Bill mit der Schauspielerin Julia Gräfner (aus dem Ensemble der Münchner Kammerspiele) darüber, was eine Schauspielerin mit dickem Körper auf der Bühne alles kann und darf. Sie sprechen über Freiheiten und Überraschungseffekte, über Lieblingsrollen und Traumrollen, über gutes und schlechtes Feedback und die Möglichkeit, den Körper einfach hinter sich zu lassen.

#2: Antigone Akgün, welche Körper wollen wir sehen?

In dieser Folge spricht Katharina Bill mit der Dramaturgin, Performerin und Autorin Antigone Akgün über normative Körper. Was ist „das Rollenfach“ der dicken Schauspielerin?
Brauchen wir neue Theaterstücke, damit dicke Performerinnen und Schauspielerinnen spannende Rollen finden? Was bedeutet Diversität im Hinblick auf unterschiedliche Körper?

#1: Andrea Schneider, was bedeutet #allekoerperimblick?

In der ersten Folge spricht Katharina Bill mit Andrea Schneider, die Film- und Fernsehschauspielerin ist und die Initiative #allekoerperimblick mitgegründet hat, über die Gründe und Ziele der Initiative. Darüber hinaus geht es um unerhörte Kleidergrößen und schwierige Kostümanproben und immer wieder um die Frage: warum werden so wenige dicke Schauspielerinnen besetzt? Wo muss Veränderung anfangen?