dokumentarischer Spielfilm

Luisa

Luisa lebt in einer Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderung. Sie ist 22 Jahre alt und neugierig aufs Leben. Plötzlich ist sie schwanger. 

Das Phänomen des sexuellen Missbrauchs von Behinderten ist nicht neu – doch der Fakt, dass Frauen mit Behinderung 2-3 mal so häufig von sexuellem Missbrauch betroffen sind wie Nicht-Behinderte, zeigt einen gesellschaftlichen Abgrund und ist als breit wahrgenommenes Thema deutlich unterrepräsentiert. Gründe dafür liegen in der Tabuisierung der Unterbringung von Menschen mit Behinderung, der Wahrung ihrer Bürgerrechte und mangelnden Wahrnehmung als Menschen mit einer eigenen Sexualität.  

Die Geschichte, die wir in dem dokumentarischen Spielfilm erzählen, basiert auf einer Interview-Recherche.  

In Entwicklung – Drehbeginn geplant für Oktober 2023

ausgezeichnet mit dem 20. Bremer Dokumentarfilm Förderpreis